Mit dem Österreichischen Verkehrssicherheitsprogramm 2002 bis 2010 setzt sich Österreich erstmalig ein Ziel: 50% weniger Verkehrstote bis 2010.

Am 08.01.2002 hat das Österreichische Verkehrssicherheitsprogramm den Ministerrat passiert. Zahlreiche Länder innerhalb der EU haben bereits bis zu 20 Jahre Programme zur Erhöhung der Sicherheit im Verkehr installiert. Österreich hinkt dieser Entwicklung (noch) hinterher. In diesem Programm werden alle wesentlichen Maßnahmen erfasst, in einem internationalen Vergleich bewertet und offen mit Experten diskutiert.

Das ambitionierte Ziel: Zu den "Besten" Europas aufschließen, die heute etwa halb so viele Getötete wie Österreich zu verzeichnen haben. Schweden konnte beispielsweise durch die "Vision Zero" (langfristig keine Getöteten mehr im Straßenverkehr) und die Niederlande durch die Philosophie "Sustainable Safety" (= Nachhaltige Sicherheit) zu einem Umdenken innerhalb der EU führen.

Quelle: alles-führerschein.at GmbH